Wissen

Eine ausgewogene, gesunde Ernährung – die ist das Ziel. Damit das aber klappt, bedarf es etwas Grundwissen, welches wir auf dieser Seite kurz zusammenfassen möchten.

Denken Sie dran

Eine aus­ge­wo­gene Ernäh­rung ist die Grund­lage für eine gute kör­per­li­che und geis­tige Ent­wick­lung Ihres Kin­des. Die Deut­sche Gesell­schaft für Ernäh­rung (DGE) emp­fiehlt Kin­dern häu­fige, kleine Mahl­zei­ten, damit sie den gan­zen Tag über fit blei­ben: Dazu gehö­ren neben drei Haupt­mahl­zei­ten wie Früh­stück, Mit­tag­essen und Abend­brot, zwei klei­nere Zwi­schen­mahl­zei­ten, die eine am Vor­mit­tag und die andere am Nach­mit­tag.
Ins­be­son­dere das Früh­stück för­dert die Kon­zen­tra­tion Ihres Kin­ders. Denn als erste Mahl­zeit des Tages dient es dazu, die über Nacht ent­leer­ten Ener­gie­spei­cher – die noch viel klei­ner sind als die der Erwach­se­nen – wie­der auf­zu­fül­len. Es lie­fert also mor­gens die nötige Ener­gie, die Ihr Kind braucht, um die Schul­stun­den wach­sam ver­fol­gen und in den Pau­sen aus­ge­las­sen spie­len kann.

Viel­leicht ist Ihr Kind wie so viele ein klei­ner Mor­gen­muf­fel und hat mor­gens kei­nen Appe­tit. Ach­ten Sie den­noch dar­auf, dass es zumin­dest eine Klei­nig­keit – wie einen Joghurt oder Hafer­müsli – vor dem Weg zur Schule isst und geben Sie ihm dann ein reich­hal­ti­ges Pau­sen­früh­stück mit. Beden­ken Sie dabei: Nicht alle Lebens­mit­tel, die auf den ers­ten Blick geei­nigt für Kin­der schei­nen, sind echte Ener­gie­lie­fe­ran­ten.
Ver­zich­ten Sie auf Fast Food und Süßig­kei­ten, die wenig Vit­amine, Mine­ral- und Bal­last­stoffe sowie sekun­däre Pflan­zen­stoffe ent­hal­ten. Zwar lie­fern sie für kurze Zeit Ener­gie und las­sen den Blut­zu­cker­spiel schnell anstei­gen, aller­dings fällt die­ser dann schnell wie­der ab und sinkt sogar unter Nor­mal­ni­veau, sodass der Kör­per in ein Leis­tungs­tief fällt. Set­zen Sie statt­des­sen auf fri­sche

und natur­be­las­sene Lebens­mit­tel, die für kon­stante Blut­zu­cker­werte sor­gen. Die DGE emp­fiehlt für eine ideale Pau­sen­ver­pfle­gung ein Voll­korn­brot, dünn bestri­chen mit But­ter, Mar­ga­rine oder Frisch­käse und belegt mit mage­rem Schin­ken, fett­ar­mer Wurst, Käse oder einem vege­ta­ri­schen Brot­auf­strich. Außer­dem gehö­ren Gemü­se­roh­kost und fri­sches Obst, am bes­ten als Fin­ger­food mund­ge­recht geschnit­ten, immer dazu. Zur Abwechs­lung kann anstelle von Brot auch ein fett­ar­mes Milch­pro­dukt wie Joghurt, Quark, oder ein unge­süß­ter Milch­drink mit­ge­ge­ben wer­den. Als Durst­lö­scher sollte den Kin­dern stets Was­ser oder unge­süß­ter Kräu­ter- oder Früch­te­tee zur Ver­fü­gung ste­hen.

Eine aus­ge­wo­gene Ernäh­rung ist die Grund­lage für eine gute kör­per­li­che und geis­tige Ent­wick­lung Ihres Kin­des. Die Deut­sche Gesell­schaft für Ernäh­rung (DGE) emp­fiehlt Kin­dern häu­fige, kleine Mahl­zei­ten, damit sie den gan­zen Tag über fit blei­ben: Dazu gehö­ren neben drei Haupt­mahl­zei­ten wie Früh­stück, Mit­tag­essen und Abend­brot, zwei klei­nere Zwi­schen­mahl­zei­ten, die eine am Vor­mit­tag und die andere am Nach­mit­tag.
Ins­be­son­dere das Früh­stück för­dert die Kon­zen­tra­tion Ihres Kin­ders. Denn als erste Mahl­zeit des Tages dient es dazu, die über Nacht ent­leer­ten Ener­gie­spei­cher – die noch viel klei­ner sind als die der Erwach­se­nen – wie­der auf­zu­fül­len. Es lie­fert also mor­gens die nötige Ener­gie, die Ihr Kind braucht, um die Schul­stun­den wach­sam ver­fol­gen und in den Pau­sen aus­ge­las­sen spie­len kann. Viel­leicht ist Ihr Kind wie so viele ein klei­ner Mor­gen­muf­fel und hat mor­gens kei­nen Appe­tit. Ach­ten Sie den­noch dar­auf, dass es zumin­dest eine Klei­nig­keit – wie einen Joghurt oder Hafer­müsli – vor dem Weg zur Schule isst und geben Sie ihm dann ein reich­hal­ti­ges Pau­sen­früh­stück mit. Beden­ken Sie dabei: Nicht alle Lebens­mit­tel, die auf den ers­ten Blick geei­nigt für Kin­der schei­nen, sind echte Ener­gie­lie­fe­ran­ten.
Ver­zich­ten Sie auf Fast Food und Süßig­kei­ten, die wenig Vit­amine, Mine­ral- und Bal­last­stoffe sowie sekun­däre Pflan­zen­stoffe ent­hal­ten. Zwar lie­fern sie für kurze Zeit Ener­gie und las­sen den Blut­zu­cker­spiel schnell anstei­gen, aller­dings fällt die­ser dann schnell wie­der ab und sinkt sogar unter Nor­mal­ni­veau, sodass der Kör­per in ein Leis­tungs­tief fällt. Set­zen Sie statt­des­sen auf fri­sche und natur­be­las­sene Lebens­mit­tel, die für kon­stante Blut­zu­cker­werte sor­gen. Die DGE emp­fiehlt für eine ideale Pau­sen­ver­pfle­gung ein Voll­korn­brot, dünn bestri­chen mit But­ter, Mar­ga­rine oder Frisch­käse und belegt mit mage­rem Schin­ken, fett­ar­mer Wurst, Käse oder einem vege­ta­ri­schen Brot­auf­strich. Außer­dem gehö­ren Gemü­se­roh­kost und fri­sches Obst, am bes­ten als Fin­ger­food mund­ge­recht geschnit­ten, immer dazu. Zur Abwechs­lung kann anstelle von Brot auch ein fett­ar­mes Milch­pro­dukt wie Joghurt, Quark, oder ein unge­süß­ter Milch­drink mit­ge­ge­ben wer­den. Als Durst­lö­scher sollte den Kin­dern stets Was­ser oder unge­süß­ter Kräu­ter- oder Früch­te­tee zur Ver­fü­gung ste­hen.

Videos

Mit unseren Videos finden Sie jede Menge Rezeptideen für ausgewogene Mahlzeiten in der Schule.